Tipps zu den Kontakt-Formularen

Einstellungen bei Kontaktformular-Optionen

Den Menüpunkt „FS Contact Form Options“ findet man nach dem Login als Administrator in der linken Menüspalte unter „Plugins“. Falls das Unter-Menü „Plugins“ zugeklappt ist, muss man auf das kleine Dreieck neben „Plugins“ klicken.

Standardmäßig sind schon vier Formulare angelegt, die Zahl kann man optional noch erhöhen.

E-Mail-Adresse eingeben

E-Mail-Adresse eingeben

Die wohl wichtigste Einstellung ist die Emailadresse, an die das Formular die Eingaben schicken soll. Dies geschieht im Formularfeld „E-Mail an:“, siehe Abbildung.

Es können noch haufenweise andere Einstellungen vorgenommen werden, siehe bitte FAQ auf der Homepage des Plugin-Erstellers Mike Challis.

Erstellen einer Kontakt-Seite

Zunächst legt man in gewohnter Weise eine Seite an und deaktiviert die Kommentare. Siehe hierzu auch dieses englischsprachige Youtube-Filmchen:

[youtube]pnyLoE7IJV0[/youtube]

Wichtig ist, dass man sich gemerkt hat, welches Kontaktformular mit der gewünschten Email-Adresse verknüpft ist. Ein kleiner Nachteil von diesem Plugin sind die etwas nichtsagenden Platzhalter, wie z.B. si-contact-form form=’4′  (dieser Ausdruck muss von eckigen Klammern [ ] umschlossen sein). Man kann ihn übrigens auch in Artikel einsetzen, deshalb habe ich die eckigen Klammern oben weggelassen, da sonst dort ein Kontaktformular statt des Ausdrucks zu sehen wäre.

Die Spam-Filter-Problematik

Bei einigen Email-Providern, wie z.B. Googlemail, landen die Mails von Kontaktformularen oft im Spam-Ordner. Dafür gibt es durchaus Gründe, die Kontaktformulare betreiben bei der Absenderadresse eine Art Etiketten-Schwindel, wie das oft auch Spam-Versender tun.

Benutzt man ein Programm wie Outlook oder Thunderbird, um die Emails auf den heimischen Rechner zu ziehen und dort zu lesen, so werden normalerweise nur die Emails aus dem Ordner „Eingang“ heruntergeladen, die Emails im Spam-Ordner aber nicht. Die Emails aus dem Kontaktformular kommen somit nicht am Ziel an.

Was tun? Bei Googlemail habe ich das Problem durch Filter gelöst. Der Link zu dieser Funktion befindet sich oben in der Nähe des Suchfensters, hier farblich markiert:
Man klickt also auf den Link „Filter erstellen“ und wählt die Einstellungen so, dass sie auf alle Emails vom Kontaktformular zu treffen, aber möglichst nicht auf tatsächliche Spam-Mails.

Im Beispiel, siehe Abbildung, wähle ich das Wort „Kontakt:“, das bei den Mails vom Kontaktformular immer in die Betreff-Zeile eingefügt wird. Man kann übrigens in den Einstellungen (FS Contact Form Options) für die Betreff-Zeile beliebige Ausdrücke eingeben, die als „Präfix“ dem eigentlichen Betreff des Formularbenutzers vorangestellt werden, es muss also nicht „Kontakt:“ sein.

Nachdem die Suchkriterien eingegeben sind muss noch die Filterregel aufgestellt werden. Dazu klickt man bei Googlemail auf „Nächster Schritt“ und gibt nun an, dass alle Mails auf die das Suchkriterium zutrifft nicht als Spam behandelt werden sollen, siehe nächste Abbildung:

Auf „Filter erstellen“ klicken und fertig!

Wichtig: Unbedingt das Kontaktformular testen! Kommen die Mails wirklich an?

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.